Vom historischen Halberzeugnis hin zu einem modernen Endprodukt

Informationen Anfrage

Hast du eine Frage? Lassen Sie es uns wissen und wir werden Sie innerhalb eines Arbeitstages kontaktieren!

Negative

Negative sind sehr anfällig. Und weil sie schnell beschädigt werden können, kann sich der Zustand der Sammlung insgesamt schnell verschlechtern. Eine Digitalisierung von Negativen stellt dabei sicher, dass das historische Material auf Dauer erhalten bleibt.

Die Digitalisierung von Archiven

1Inventarisierung

Bevor wir mit dem Digitalisierungsprozess beginnen, führen wir eine Bestandsaufnahme durch. Wir besprechen Ihre Wünsche und Anforderungen bis ins Detail mit Ihnen. Dabei beziehen wir unsere Spezialisten in diesen Prozess ein, die abhängig von ihrer jeweiligen Disziplin einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des gesamten Projektes liefern können.

2Projektplanung

Nach der Inventarisierung erstellen wir einen Projektplan, der auf das jeweilige Projekt individuell zugeschnitten wird. Jedes Projekt ist anders und jeder Projektplan somit auch. Alles erfolgt selbstverständlich in direkter Absprache mit Ihnen als Kunde.

3Umsetzung

Nachdem beide Parteien ihre Zustimmung signalisiert haben, können wir mit der Digitalisierung beginnen. Dabei überwacht GMS die Digitalisierung durch eine Stichprobe oder eine 1:1-Prüfung. GMS hat eigens ein integriertes Prüfverfahren entwickelt, um das Auftreten von Digitalisierungsfehlern zu verhindern.

4Nachbearbeitung

Die digitalisierten Dateien werden entsprechend der Wünsche und Anforderungen des Auftraggebers bearbeitet und in einen Bericht aufgenommen. Das Ausgangsmaterial wird zum vereinbarten Termin, zusammen mit den digitalisierten Dateien, zurückgesandt.

Pflege

Negative – und dazu gehören auch Glasplattennegative – sind in den meisten Fällen gut einhundert Jahre alt. Sie enthalten oftmals Bilder von großem historischem Wert. Solche Negative müssen natürlich auch mit großer Sorgfalt behandelt werden und dennoch können auch Negative Verschmutzungen unterliegen. Zudem verschlechtert sich die Bildqualität durch einen falschen Umgang mit den Negativen. Auch die Geräte zum Betrachten von Glasnegativen verschwinden nach und nach.

Ausstattung

Aus den genannten Gründen empfiehlt es sich, Ihre Negative zu digitalisieren. GMS kann Ihre Negative professionell scannen und digitalisieren, wodurch ihre Qualität dauerhaft erhalten bleibt. GMS hat eigens für diese Negative spezielle Geräte entwickelt, mit denen die Qualität des Originalnegativs in digitaler Form erhalten werden kann. Dank dieser fortschrittlichen Technologie kann GMS ein Negativ in eine optimale digitale Datei verwandeln.

Besitzen auch Sie Negative, die Sie digitalisieren möchten? Zögern Sie nicht, sich der Erfahrung und der Technik bei GMS zu bedienen.